Umrechnungsfaktoren verschiedener Energieeinheiten

Umrechnungsfaktoren verschiedener Energieeinheiten

Die gebräuchlichste Energieeinheit ist die Kilowattstunde. Doch in Energiestatistiken kommen unterschiedliche Einheiten vor. Diese Übersicht stellt die wichtigsten Einheiten und Umrechnungsfaktoren zusammen.

Nach dem SI-Einheitensystem sind J (Joule) oder Ws (Wattsekunde) die gültigen Einheiten für Energie. Doch gerade im Energiebereich werden noch zahlreiche andere Energieeinheiten verwendet. In dieser Übersicht sind die gebräuchlichsten Energieeinheiten mit ihren Umrechnungsfaktoren gegenübergestellt. Ein Energieeinheitentaschenrechner, erleichtert die Umrechnungen.

Energieeinheitentaschenrechner →
Umrechnungsfaktoren verschiedener Energieeinheiten Teil 1
kJkcalkWh
1 kJ10,23880,000278
1 kcal4,186810,001163
1 kWh3 6008601
1 kg SKE29 3087 0008,14
1 kg RÖE41 86810 00011,63
1 m³ Erdgas31 7367 5808,816
Umrechnungsfaktoren verschiedener Energieeinheiten Teil 2
kg SKEkg RÖEm³ Erdgas
1 kJ0,0000340,0000240,000032
1 kcal0,0001430,00010,00013
1 kWh0,1230,0860,113
1 kg SKE10,70,923
1 kg RÖE1,42811,319
1 m³ Erdgas1,0830,7581
Übersicht über Energieeinheiten Teil 1
EinheitBezeichnung
JJoule
calKalorie
WhWattstunde
(kg) SKE(Kilogramm) Steinkohleeinheit
(kg) RÖE(Kilogramm) Rohöleinheit
oe oder OEOil Equivalent
m³ ErdgasKubikmeter Erdgas
BTUBritish Thermal Unit
kpmKilopondmeter
ergerg
eVElektronenvolt
Übersicht über Energieeinheiten Teil 2
EinheitUmrechnung in kJ bzw. kWh
J1 000 J = 1 000 Ws = 1 kJ
cal1 000 cal = 1 kcal = 4,186 kJ
Wh1 Wh = 3,6 kJ
(kg) SKE1 kg SKE = 29 308 kJ
(kg) RÖE1 kg RÖE = 41 868 kJ
oe oder OE1 (kg) oe = 41 868 kJ
m³ Erdgas1 m³ Erdgas = 31 736 kJ
BTU1 BTU = 0,000293071 kWh = 1,05506 kJ
kpm1 kpm = 2,72·10-6 kWh = 0,00980665 kJ
erg1 erg = 2,78·10-14 kWh = 1·10-10 kJ
eV1 eV = 1,60217733·10-19 J = 1,60217733·10-22 kJ
© 06/2015 Volker Quaschning

Auch einen Klick wert:

Daten und Statistiken
Daten und Statistiken

Umfangreiche Tabellen, Grafiken und Informationen liefern Zahlen und Fakten zu erneuerbaren Energien, Energienutzung, Treibhausgasemissionen und Klimaschutz.

Medienbeiträge von Volker Quaschning
Medienbeiträge von Volker Quaschning

In verschiedenen Print-, Radio- und TV-Interviews nimmt Volker Quaschning Stellung zu aktuellen Fragen über die Energiewende und eine klimaverträgliche Energieversorgung.

Weltweit installierte regenerative Kraftwerksleistung mehr als siebenmal so groß wie die der Kernkraft
Weltweit installierte regenerative Kraftwerksleistung mehr als siebenmal so groß wie die der Kernkraft

Das Wachstum erneuerbarer Energien steigt kontinuierlich. Inzwischen haben regenerative Energien einen Anteil an der weltweiten Kraftwerksleistung von über einem Drittel erreicht. Noch gelingt es aber nicht, die Leistung fossiler Kraftwerke zu reduzieren. Für wirksamen Klimaschutz muss der Ausbau erneuerbarer Energien aber noch weiter gesteigert werden.

Erneuerbare Stromerzeugung steigt schneller als fossile
Erneuerbare Stromerzeugung steigt schneller als fossile

Regenerative Energien deckten zwischen 1990 und 2010 relativ konstant 20 Prozent des weltweiten Strombedarfs. Durch den Ausbau der Windkraft und der Photovoltaik stieg bis zum Jahr 2019 der regenerative Anteil auf 27 Prozent an.

Podcast: Essen wir unsere Zukunft auf?
Podcast: Essen wir unsere Zukunft auf?

Selbst wenn wir unseren gesamten Energiebedarf durch erneuerbare Energien decken, ist die Klimakrise nicht gestoppt. Unsere Ernährung, der viel zu hohe Konsum tierischer Nahrungsmittel und die Art unserer Landwirtschaft verursachen 20 bis 30 % des Treibhauseffekts und ein bedrohliches Massenaussterbens. Dieser Podcast erklärt, was wir ändern müssen, damit wir unsere Zukunft nicht regelrecht aufessen.

Nach oben