Home
 News
 Publikationen
 Informativ
    Interviews
    Online-Artikel
    Statistiken  
    Grafiken
    FAQ
    Fotos
    Downloads
 Interaktiv
 Hüters Corner
 Über mich
 English
 mobile Version

Drucken Suchen RSS-Feed

XING LinkedIn Facebook Twitter Google+


  
Statistiken
Spezifische Kohlen­dioxid­emissionen verschiedener Brennstoffe

Brenn­stoff ist nicht gleich Brenn­stoff - zumindest, was die Kohlen­dioxid­emissionen angeht. So entsteht bei der Verbrennung von Braun­kohle rund doppelt so viel Kohlen­dioxid bezogen auf den Energiegehalt wie bei der Verbrennung von Naturgas. Auch Naturbrennstoffe wie Torf oder Holz haben sehr hohe spezifische Emissionen, wenn sie nicht nachhaltig genutzt werden. Die Abholzung von Wäldern wirkt sich somit doppelt negativ auf das Klima aus. Wird nur so viel Holz verbrannt, wie wieder nachwachsen kann, ist die Nutzung hingegen kohlendioxidneutral, da Holz beim Wachsen genau so viel Kohlendioxid aus der Atmosphäre bindet wie später bei der Verbrennung wieder frei wird.
Werden die Brennstoffe zur Stromerzeugung eingesetzt, erhöhen sich die Kohlendioxidemissionen dem Kehrwert des Kraftwerkswirkungsgrads entsprechend. Wird zum Beispiel Braunkohle aus der Lausitz in einem Kraftwerk mit einem Wirkungsgrad von 35 % verfeuert, entstehen pro Kilowattstunde elektrischer Energie dann 1,17 kg Kohlendioxid. Bei einem Erdgas-GuD-Kraftwerk mit einem Wirkungsgrad von 60 % sind es hingegen nur 0,33 kg Kohlendioxid. Durch den Ersatz des Braunkohlekraftwerks ließen sich damit über 70 % Kohlendioxid einsparen.
Durch den Wechsel zu kohlendioxidärmeren Brennstoffen können die Emissionen gesenkt und kurzfristig ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden. Für einen langfristigen Klimaschutz sind jedoch nur kohlendioxidfreie Energieträger auf Basis regenerativer Energien und nachhaltig genutzter Biomasse eine Alternative.

INFO

Spezifische Kohlendioxidemissionen verschiedener Brennstoffe
BrennstoffEmis­sionen in kgCO2 / kWhEmis­sionen in kgCO2 / GJ
Holz *)0,39109,6
Torf0,38106,0
Braunkohle0,36101,2
... Lausitz0,41113,0
... Mittel­deutschland0,37104,0
... Rheinland0,41114,0
Steinkohle0,3494,6
Heizöl0,2877,4
Diesel0,2774,1
Rohöl0,2673,3
Kerosin0,2671,5
Benzin0,2569,3
Raffineriegas0,2466,7
Flüssiggas0,2363,1
Naturgas0,2056,1
*) bei nicht-nachhaltiger Nutzung ohne Wiederaufforstung
Quelle: Fachbuch Regenerative Energiesysteme und UBA

Spezifische Kohlendioxidemissionen verschiedener Brennstoffe
Spezifische Kohlendioxidemissionen verschiedener Brennstoffe

© 06/2015 by Volker Quaschning


Auch einen Klick wert:
Daten und Statistiken

Umfangreiche Tabellen, Grafiken und Informationen liefern Zahlen und Fakten zu erneuerbaren Energien, Energienutzung, Treibhausgasemissionen und Klimaschutz. mehr... 
Web-Artikel von Volker Quaschning

Eine Vielzahl an Artikeln behandelt aktuelle Themen der Energiepolitik, des Klimaschutzes und des Einsatzes erneuerbarer Energien. mehr... 
Video: Energiewende bald ohne Klimaschutz und Bürgerenergie?

International verspricht die deutsche Bundesregierung wirksame Klimaschutzmaßnahmen, die mit der aktuellen Energiepolitik unmöglich einzuhalten sind. In diesem Vortrag erläutert Prof. Volker Quaschning dem Staatssekretär Rainer Baake die Fehlentwicklungen und den nötigen Änderungsbedarf.  mehr... 
Interview: Der Diesel wird zur Hypothek für die Wirtschaft

Mit der jetzigen Energiepolitik wird an den alten Technologien festgehalten. Der Diesel-Skandal hat gezeigt, wozu das führt. Nur ein ambitionierter Klimaschutz sichert Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit.  mehr... 
Video: Energiewende im Wärmebereich

Nach der Stromversorgung ist der Wärmesektor der zweitgrößte Verursacher von Treibhausgasen. Darum muss unsere Wärmeversorgung bis 2040 ganz ohne fossile Energieträger auskommen. Das bedeutet den schnellstmöglichen Abschied von der Öl- und Gasheizung. Die Zukunft liegt vor allem bei elektrischen Wärmesystemen, die mit Solar- und Windstrom versorgt werden.  mehr... 

 nach oben
Solaranlagen, Photovoltaik, Solarthermie Haftungsausschluss
Impressum